[Rezension] Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

0
143
Quelle: Hanser Verlag

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken 

von John Green  

Originaltitel: Turtles All The Way Down
Originalverlag: Dutton Books, NY 2017
Übersetzt aus dem Englischen von Sophie Zeitz

Erscheinungstermin: 10. November 2017 

Fester Einband, 288 Seiten, 
empfohlen ab 14 Jahren, 
ISBN: 978-3-446-25903-4


D: 20,00 € | A: 20,60  
ebook D & A: 15,99 

Verlag: Hanser Verlag
der Autor: 

John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Greens Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 56 Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. Im November 2018 erscheint Greens neuester Jugendroman in Deutschland Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Über 5 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis..   


Klappentext:

„Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.“ 


Zitate:

„Das wahre Grauen ist nicht, Angst zu haben; es ist, keine andere Wahl zu haben.“ Seite 27

„Sorgen sind die angemessene Reaktion auf das Leben. Das Leben ist besorgniserregend.“ Seite 55 

Meinung:

Aza hat einige Probleme. Zum einen wäre da die Tatsache, dass sie ihren Vater verloren hat. Urplötzlich und einfach so! Und als wäre das noch nicht genug, ist sie auch noch mit Angststörungen geschlagen, die ziemlich umfassend sind.
Am ausgeprägtesten ist wohl ihre Angst vor Bakterien sowie Körperflüssigkeiten, damit verbundenen Krankheiten und letztendlich dem Tod!
Da trifft es sich gut, dass über Nacht ein gewisser Russel Picket wegen einer drohenden Betrugs- und Korruptionsermittlung spurlos verschwindet. Denn auf seine Ergreifung sind 100.000 Dollar Belohnung ausgesetzt!
Das lassen sich Aza und ihre beste Freundin Daisy nicht zweimal sagen. Dumm nur, dass sie mit dem Sohn des Verschwundenen früher mal befreundet war und der so gar nichts von der Suche hält…

Ich muss zugeben, dass ich damals total verliebt in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ war! Ich glaube, ich habe selten so geheult und war dermaßen berührt wie von diesem Buch! Dementsprechend neugierig war ich natürlich auf sein neuestes Werk 😉
Letztendlich ist es bei weitem nicht annähernd so traurig -gottseidank-, ich kann ja nicht immer mit verheulten Augen rumrennen-, aber dennoch kann es sich definitiv sehen lassen.

Wir begleiten Aza auf ihrem Abenteuer, das sich jedoch alles in allem eigentlich eher um sie selbst dreht, statt der Jagd auf die Belohnung.
Da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird, erleben wir ihre Phobien und Zwangsneurosen hautnah, was sowohl beängstigend ist, als uns Leser auch zum Schmunzeln bringt.
Beängstigend, weil einem immer wieder aufs Neue vor Augen geführt wird, welch schweres Los Menschen mit Zwangsneurosen, Angstzuständen oder Ähnlichem tragen. Vor allem den Umstand selbst zu wissen, wie „verrückt“ und „unnötig“ diese Handlungen sind, aber dennoch keinen Einfluss darauf nehmen zu können, empfinde ich sehr beklemmend! Gerade am Beispiel von Aza, die in ihrem eigenen Körper gefangen ist, von ihren Ängsten geradezu fremdgesteuert wird und nicht selten in Gedankenspiralen gefangen ist, verdeutlicht diese Phänomene ausgesprochen gut und bildhaft!
Zum Schmunzeln brachten mich diese Neurosen jedoch auch des Öfteren, da sie zum Teil in Situationen und damit verbundenen verqueren Gedankengängen auftreten, die einfach nur skurril und witzig sind. Und ja, es ist auch das ein oder andere Wissen über Bakterien in meinem Körper dabei, das ich definitiv nicht gebraucht hätte!!


Obwohl dies eigentlich sehr ernste Themen sind, schafft John Green es, diese sympathisch zu verpacken, indem er seine gewohnt witzigen Dialoge und Szenarien einfließen lässt. Ich empfinde das als sehr gelungen! 


Alles in allem war „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ für mich ein weiteres Highlight aus John Greens Feder, das mich schwer beeindruckt hat. Eine bewegende, tiefgründige und stellenweise auch poetische Geschichte über Einsamkeit, Verlust, Selbstzweifel, aber auch Freundschaft, Liebe und Zusammengehörigkeit, oder einfach gesagt: das Leben.
  

mein Fazit: 
                                 5 von 5 Sternen


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here