[Rezension] Heaven’s End #1 – Wen die Geister lieben

0
187

von Kim Kestner

Erscheinungstermin: 24. Juli 2019
Hardcover,
480 Seiten,
ab 12 Jahren;

ISBN: 978-3-7373-4134-9
€ (D) 17,00 | € (A) 17,50
Kim Kestner € (D) 14,99

Verlag und Quelle für Bild, Autorenbeschreibung sowie Klappentext: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch

 

 

die Autorin: 

Kim Kestner ist auf ihren Reisen in Schottland schon vielen Geistern begegnet – aber die meisten davon waren freundlich. Seit 2010 arbeitet sie als freischaffende Autorin und hat bereits einige Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Hamburg.

Klappentext:

„Wo der Himmel endet, beginnt die Welt der Geister
In Heaven’s End, einem kleinen schottischen Küstenort, lebt die 15-jährige Jojo mit ihrer Familie – der lebenden und der toten. Denn Jojo kann Geister sehen und wohnt mit einer ganzen Horde verrückter Vorfahren unter einem Dach. Von ihrer besonderen Fähigkeit aber darf niemand etwas wissen. Erst recht nicht Zack, der Schulschwarm, dessen funkelnde Augen Jojo blöderweise ganz kribbelig machen. Doch im idyllischen Heaven’s End gehen auf einmal unheimliche Dinge vor sich. Wie lange kann Jojo ihr Geheimnis noch wahren? Und was lauert jenseits der Welt der Lebenden?

Endlos spannend, himmlisch romantisch, teuflisch gut – der grandiose Auftakt einer packenden Ghostfantasy-Trilogie!“

Zitat: 

Darüber, wann und auf welche Weise er gestorben war, schwieg er sich aus, aber eins war klar: Ihm fehlte sein Körper. Seite 50

Meinung:

Vor ein paar Tagen habe ich ein sogenanntes „All-age-Buch gelesen“ und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass es diese Klassifizierung -für meinen Geschmack- nicht wirklich verdient hat. Ich werde jetzt nicht verraten um welches Buch es sich handelt, Rezi kommt in den nächsten Tagen 😉
Und obwohl ich mich eigentlich sehr auf diese Neuerscheinung von Kim Kestner gefreut hatte, hatte ich nach eben erwähnten Buch doch ein bisschen Sorge, dass Heaven´s End vielleicht auch zu „jung“ für mich sein könnte.
Aber um genau zu sein, habe ich nun nach 2 Tagen dieses Buch beendet und muss gestehen, dass meine Sorge absolut ungerechtfertigt war! Einmal angefangen, konnte ich die Geschichte um Jojo und ihre Geister nur schwer wieder aus der Hand legen.

Natürlich lag das zum einen am Schreibstil, der mir -wie von der Autorin gewohnt- sehr gut gefallen hat. Kim Kestner schreibt nicht nur sehr eingängig und bildhaft – nein, sie schafft es auch, ihr gesamtes Konstrukt optimal an die Zielgruppe anzupassen. Wobei ich bei dieser als Ghostfantasy deklarierten Geschichte ab 12 Jahren eine klare Empfehlung auch für ältere aussprechen würde!
Ich meine natürlich hat die 15-jährige Jojo auch Liebesprobleme, diese sind aber weder abgedroschen, noch so vordergründig, dass sie beim Lesen zu kindlich auf mich wirkten. Ganz im Gegenteil, ich finde diese sehr schön in die Geschichte verflochten.
Zum anderen haben mich die Kreativität und der Einfallsreichtum, mit dem das Szenario um Jojo und ihre Freunde sowie Geister gebaut wurde, schwer beeindruckt. Die Autorin lässt nicht nur die Charaktere durch guten Humor und witzige Aktionen sympathisch werden, sondern den Leser sich auch in die Fantasiegebilde drumherum verlieben. Allen voran natürlich in die zwei sprechenden Geisterwiesel Scout und Scrooge, die nicht nur, jeder auf seine eigene Art, sehr eigen, sondern gleichzeitig einfach nur zum knuddeln sind. Nicht selten musste ich wegen den beiden, oder auch anderen Gestalten, wie den lispelnden Boggart, herzhaft lachen! Einfach nur genial gemacht! Kombiniert mit einem unerreichbaren Traumprinzen und einem bösen, jedoch eigentlich toten Zaubermeister – was braucht man mehr?

Aber ein wesentlicher Punkt ist natürlich die Spannung, denn die darf bei einer solchen Thematik natürlich nicht fehlen. Kombiniert mit einem Fluch, einer schönen Portion Grusel und einer guten Prise Freundschaft wurde dieser Trilogieauftakt zu einer wirklich runden, witzigen, schlagfertigen und liebevollen Geschichte, die mich durchgehend hervorragend unterhalten konnte! Das einzige, was ich mir anders gewünscht hätte, war der finale „Showdown“, der ist für meinen Geschmack etwas kurz ausgefallen. Aber ok, bei einer Trilogie muss man ja auch noch etwas für die nächsten Bände übrig lassen 😉
Ich jedenfalls freue mich schon unheimlich auf die Fortsetzung, die voraussichtlich im Frühjahr 2020 erscheinen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here