[Rezension] Batman Nightwalker

0
258

von Marie Lu

Originaltitel: Batman Nightwalker
Originalverlag: Random House Children´s Books
aus dem amerikanischen Englisch von Anja Galić

Erscheinungstermin: 31. Januar 2018

HARDCOVER, DEUTSCHE ERSTAUSGABE
320 Seiten, ab 14 Jahren,

ISBN: 978-3-423-76228-1
EUR 17,95 € [DE], EUR 18,50 € [A]
ebook EUR 15,99 € [DE], EUR 15,99 € [A]

Verlag und Quelle für Bild, Autorenbeschreibung sowie Klappentext: dtv junior

die Autorin: 

Marie Lu wuchs in Peking auf, emigrierte mit fünf Jahren in die USA. Sie hat einen Abschluss der University of Southern California und designte Videospiele, bevor sie ihren ersten Roman ›Legend‹ schrieb, der in 24 Länder verkauft und zum weltweiten Bestseller wurde. Marie Lu lebt mit ihrem Mann und ihren Hunden in Kalifornien.

Klappentext:

„Der junge Millionenerbe Bruce Wayne jagt in seinem Sportwagen eigenmächtig einem Polizeiflüchtigen hinterher. Der Täter kann gefasst werden. Er ist Mitglied der Nightwalker, die in Bruce’ Heimatstadt Gotham City vor allem die reiche Elite terrorisieren. Bruce jedoch wird wegen Missachtung polizeilicher Anordnungen zu Sozialstunden verurteilt, und zwar ausgerechnet im Hochsicherheitstrakt des örtlichen Gefängnisses. Dort trifft er auf Madeleine, ebenfalls Mitglied der Nightwalker, die seit Wochen jegliche Aussage verweigert. Bruce hingegen scheint sie zu vertrauen. Sie warnt ihn, dass er als Nächster auf der Liste der Nightwalker steht. Doch welche Rolle spielt sie selbst dabei?“

Meinung:

Mit „Batman – Nightwalker“ geht die DC-Reihe bei dtv nun schon in die 3. Runde und ich war NATÜRLICH sehr gerne wieder mit dabei. Trotz zunehmendem Alter, kann ich den Superhelden scheinbar einfach nicht widerstehen, da durfte die Batman-Variante von einer so tollen Autorin wie Marie Lu natürlich nicht fehlen.
Und tatsächlich hat sie erneut viele tolle Eigenschaften in diesem Buch vereint.
Da wäre zum einen natürlich der Schreibstil. Die Autorin hat es bisher immer geschafft, flüssig, angenehm und somit kurzweilig und eingängig zu schreiben. Die Geschichte liest sich ratzfatz und zog mich ab der ersten Seite ins Geschehen. Wir erleben Gefahren, Abenteuer und viele spannungsgeladene Momente, Langeweile kam ehrlich gesagt beim Lesen nie auf.
Was mir jedoch aufgefallen ist, ist dass das Ganze doch recht „jugendlich“ gehalten ist. Bruce Wayne steht quasi kurz vor seinem 18. Geburtstag und somit auch vor seinem Highschool-Abschluss. Ein Stück weit spiegelt sich das einfach im Geschehen wieder und ich kann leider nur schwer abschätzen, ob dieser „Vor-Batman“ allen Fans gefallen wird. Ich meine, er ist natürlich taff, stark, gerechtigkeitsliebend und hat zeitgleich eine sehr sanfte Seite – eben so, wie man sich das von einem jungen Batman erwartet. Aber wenn man von den gegebenen Details, die schlichtweg zur Rolle gehören, und den bekannten Charakteren absieht, bleibt für meinen Geschmack nicht viel „Batman“ übrig. Er könnte auch einfach nur ein Teenager sein, der seine Eltern verloren hat und von Alfred aufgezogen wurde. Mir fehlte ein bisschen der „ICH BIN BATMAN“-Effekt, zumal er als fertige Figur eigentlich gar nicht wirklich im Buch vorkam. Effektiv war es für mein Empfinden eher die Vorstufe, nach der man als Leser noch 2-3 Teile zusätzlich erwarten würde 😉
Nichtsdestotrotz hat mir das Lesen viel Spaß gemacht. Wie gesagt, Schreibstil und Spannungsverlauf waren sehr gelungen. Und auch Ideenreichtum sowie Action kamen definitiv nicht zu kurz!

Wer also kein Problem mit einem doch eher jüngeren Lesevergnügen im Superheldenstyle hat, sollte bedenkenlos zugreifen. Zumal die Stimmung des Buches (ein Teil spielt im Hochsicherheitstrakt, lasst euch überraschen) allein schon ein echter Hingucker ist.
Ich für meinen Teil habe die Geschichte gerne gelesen und freue mich auch schon sehr auf den letzten Superhelden der Reihe -Superman-, der im Herbst bei mir einziehen darf 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here