[Rezension] die letzten Tage des Jack Sparks

0
375

von Jason Arnopp

Originaltitel: The Last Days of Jack Sparks
Originalverlag: Orbit, 2016
Übersetzt von Ruggero Leò

Erscheinungstermin: 01. Februar 2019
Klappenbroschur,
400 Seiten,

ISBN: 978-3-426-22681-0
€ (D) 14,99 | € (A) 15,50
ebook € 12,99

Verlag und Quelle für Bild, Autorenbeschreibung sowie Klappentext: Knaur HC

 

der Autor: 

Jason Arnopp arbeitete als Musikjournalist, bevor er sich dem Drehbuchschreiben zuwandte und an Erfolgsserien wie „Dr. Who“ und „Freitag der 13.“ mitwirkte. „Die letzten Tage des Jack Sparks“ ist sein erster Roman.

Klappentext:

„Glauben Sie an Geister? Nein? Jack Sparks war sich genauso sicher …
Jason Arnopps Horror-Thriller »Die letzten Tage des Jack Sparks« – clever konstruiert und zutiefst verstörend.

Wenn es das Übersinnliche wirklich gäbe, gäbe es auch Beweise auf YouTube! Der erfolgreiche Sachbuchautor Jack Sparks will Geister und Dämonen ein für alle Mal als Hirngespinste entlarven. Den Exorzismus in Rom, an dem er teilnimmt, verbucht er als gelungenen Einsatz von Special Effects. Doch dann erscheint ihm das besessene Mädchen immer häufiger im Traum, sein Dolmetscher begeht Selbstmord und ruft ihn anschließend an, und auf YouTube taucht ein absolut echt aussehendes Geistervideo auf, augenscheinlich von Jack selbst gepostet. Denn das Übersinnliche ist verdammt real – und macht sich auf, Jack zu holen!

Perfekt für Leser von Stephen King und alle Fans von »Akte X«“

Meinung:

Jack Sparks, seines Zeichens bekennender Atheist und Freund der wissenschaftlich beleg- oder widerlegbaren Dinge, möchte sein nächstes Buch dem vermeintlich Übernatürlichen widmen.

Er wird Zeuge eines Exorzismus bei einem 13-jährigen Mädchen, doch selbst ihr Erbrechen rostiger und blutiger Nägel sind für ihn bestenfalls gelungene „Special effects“. Na dann wollen wir doch mal sehen, ob er in seinen „letzten Tagen“ nicht noch eines besseren belehrt wird 😉

Die letzten Tage des Jacks Sparks“ ist ein Horror Thriller, der sich mit dem Paranormalen befasst, aber auch den unterschiedlichen Sichtweisen zu dieser Thematik. Egal ob man nun spirituell offen, eher ein Mensch der Wissenschaft, oder auch einfach nur Atheist ist – hier wird jeder Potential für Gedankengänge und/oder Diskussionen finden. Wir werden nämlich nicht nur Zeugen von zugegeben oftmals brutalen, schmerzhaften und blutigen Schilderungen (Achtung, diese sind natürlich inklusive Kraftausdrücke, Flüche und Ähnlichem) sondern eben auch von Jacks völliger Ignoranz diesem Thema gegenüber. Allein schon das ließ zumindest mich des Öfteren grübeln.

Jack selbst ist ein doch recht arroganter, selbstverliebter und großkotziger Zeitgenosse, dementsprechend derb und herablassend ist auch der Humor im Allgemeinen sowie die Witze auf Kosten anderer. Ich musste regelmäßig lachen wegen seiner nervigen, schnoddrigen Art, den doch ziemlich bildhaften Vergleichen sowie den recht blumig erzählten Szenen. Für mich bedeutet das einen hohen Unterhaltungswert, zumal es natürlich immer hilfreich ist, wenn der Autor gut den Humor des jeweiligen Lesers trifft.

Alles in allem klingt das bisher Geschriebene wohl doch recht spaßig, dazu muss ich jedoch sagen: Mitnichten. Denn wir reden nach wie vor von einem Horror Thriller, in dem es wie gesagt stellenweise doch blutig zugeht und der andernorts auch sehr spooky wird. Also bei mir hat sich während des Lesens definitiv die ein oder andere Gänsehaut eingeschlichen, auch wenn Jack das Ganze immer als „Fake“ darstellt. Zumindest zu Beginn…

Und wer jetzt schon dachte, dass das Buch für ihn interessant sein könnte, der hat das Wichtigste noch gar nicht gehört. Denn die Geschichte nimmt ab ca. der Hälfte nochmal eine doch recht unerwartete Wendung, die jegliche Komponente nochmals potenziert! Mehr Spannung, mehr Unerwartetes, aber auch mehr Grusel und Brutalität. Mir hat diese Wendung extrem gut gefallen und an ein Unterbrechen des Buchs war ab diesem Moment für mich nicht mehr zu denken. Vor allem, weil die Story mit jeder Seite runder wird und trotz aufkommender neuer Fragen, vieles andere „abarbeitet“. Es hat richtig Spaß gemacht diese Entwicklung zu beobachten, zumal sie ja auch Jack selbst betrifft.

Für mich ein gelungener Mix aus schwarzem Humor, Spannung und Übernatürlichem, den ich bedenkenlos jedem empfehlen möchte, der kein Problem mit blutigen und grusligen Details hat 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here