[Rezension] Darklands #2 – Höhle des Schreckens

0
179

von Fabian Lenk

Erscheinungstermin: 04. Oktober 2018
gebunden,
ab 10 Jahren, 256 Seiten,
220x158x25mm (LxBxH)

ISBN: 9783440155172
D: 12,99 €
ebook D & A: 8,99 €

Verlag und Quelle für Bild sowie Klappentext: Kosmos

 

 

Klappentext:

„Nach vielen Strapazen erreichen Raven und seine Gang, die Desert Plants, endlich das Höhlensystem Paxtonia. In dem unterirdischen Labyrinth gibt es Wasser im Überfluss und sogar eine richtige Stadt. Doch das vermeintliche Paradies entpuppt sich schnell als gnadenlose Diktatur. Die Herrin der Stadt, Kassandra, hält nicht nur den Vater von Raven und Enya gefangen, sie lässt auch für die Desert Plants die Falle zuschnappen. Zusammen mit einer kleinen Widerstandsgruppe schmiedet Raven einen waghalsigen Plan, um die brutale Kassandra zu stürzen…“

Spoilerwarnung: 

Für alle, die den vorangegangenen Band noch nicht gelesen haben, enthält diese Rezi natürlich eventuell Spoiler.

Falls ihr jedoch neugierig auf die Reihe seid, aber Band 1 noch nicht gelesen habt, meine Rezension dazu findet ihr hier 

Meinung:

Ein weiteres Mal dürfen wir Raven und seine Freunde auf seiner abenteuerlichen Reise begleiten. Noch immer steht die Suche nach Paxtonia im Fokus, denn nur wenn sie diesen mysteriösen Ort voll Wasser, Fruchtbarkeit und Frieden finden, können sie ihre zurückgelassenen Kameraden retten.

Band 2 beginnt mit einer 2-seitigen Zusammenfassung der Vorkommnisse von Band 1, was mir sehr gut gefallen hat. Das ist so ein einfaches, aber hilfreiches Gimmick, dass ich es mir für jedes Buch wünschen würde.
Aber noch bevor wir A sagen können, befindet sich der Leser wieder mitten in der Action, die uns eigentlich auch die ganze Zeit nicht mehr verlässt.
Fabian Lenk hat ein bedrohliches Szenario voller lebensfeindlicher Umstände, Hunger, Durst und Misstrauen geschaffen, das von den zusätzlichen Gefahren wie Verrat, rivalisierende Banden usw. perfekt unterstrichen wird. Spannung und Action von Anfang bis Ende garantiert!
Und hatte ich in Band 1 noch die oberflächlichen Charaktere kritisiert, schafft Band 2 zumindest ein Stück weit Verbesserung. Gerade was Raven betrifft, werden wir mit seinen Bedenken, Ängsten und sonstigen Emotionen konfrontiert. Zumal wir ja auch immernoch nicht wissen, was es mit seinen geheimnisvollen Albträumen auf sich hat, oder was tatsächlich mit seinem Vater geschah.

Was mir nach wie vor auffällt, ist, dass mir persönlich viele Dinge zu glatt laufen, oder aber auch einfach zu schnell abgehandelt werden. Da fehlt für meinen Geschmack ab und an der Fokus oder auch die Tiefe im Geschehen, wobei das vermutlich der Zielgruppe geschuldet ist. Jungs zwischen 10 und 15 wollen oftmals vermutlich eher mehr „ZACK, BUMM“, statt sich Gedanken darüber zu machen, warum der Protagonist immer MacGyver-artig gerade durch Zufall das perfekte Werkzeug oder auch die perfekte Waffe zur Hand hat, um alle zu retten 😉

Alles in allem ist „Höhle des Schreckens“ in meinen Augen ein tolles, jugendliches Abenteuer, mit dem gerade Jungs in diesem Alter bestimmt gut zum Lesen animiert werden können. Und auch das Aufgreifen verschiedener Aspekte wie Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt, gefällt mir in diesem Kontext sehr gut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here