[Rezension] Magnus Chase #3 – Das Schiff der Toten

0
60

von Rick Riordan

Originaltitel: The Ship of the Dead
Originalverlag: Hyperion Books for Children 2017
Aus dem Englischen von: Gabriele Haefs

Erscheinungstermin: 31. Mai 2018
Hardcover,
464 Seiten, ab 12 Jahren

ISBN: 978-3-551-55670-7
€ (D) 19,99 | € (A) 20,60
ebook € (D) 13,99

Verlag und Quelle für Bild, Autorenbeschreibung sowie Klappentext: Carlsen

der Autor:

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Boston und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken«, »Helden des Olymp«, »Percy Jackson erzählt«, »Magnus Chase« und »Die Abenteuer des Apollo«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten.

Klappentext:

„Der fiese Gott Loki hat sich nach jahrtausendelanger Gefangenschaft von seinen Fesseln befreit und rüstet zum letzten Kampf! Er bemannt Naglfari, das legendäre Schiff der Toten, mit Zombies und Riesen, um den Weltuntergang Ragnarök einzuläuten. Klar, dass Magnus und seine Freunde das nicht zulassen können. Auf der Suche nach dem Schiff der Toten durchsegeln sie verschiedene Welten und müssen gegen wütende Meeresgötter, brutale Riesen und feuerspeiende Drachen antreten. Doch der gefährlichste Feind bleibt Loki selbst …“

Meinung:

Oh, oh, jetzt wird’s wohl wirklich ernst!
Loki ist nach wie vor stocksauer und fest entschlossen, die Götterdämmerung einzuläuten! Und die einzigen, die das verhindern können, sind Magnus und seine Freunde. Ich denke, ihr seht das wie ich: das dürfte spannend werden.

Eine tolle Reihe ist schon wieder bei ihrem Finale angelangt. Und obwohl ich mich sehr darauf gefreut habe, bin ich natürlich auch ein bisschen traurig, dass es theoretisch das letzte Aufeinandertreffen mit Magnus, Jack, Alex, Sam, T.J., Halbgeboren, Mallory, Blitzen und Hearthstone gewesen sein soll. Aber zum Glück weiß man bei Rick Riordan ja nie, wo und wann nicht doch der ein oder andere Charakter noch auftauchen könnte 😉

Zum Thema Schreibstil brauche ich an der Stelle wohl nicht allzu viel zu sagen, außer, dass er fesselnd war wie eh und je.
Dazu gehört natürlich auch der typisch zotige Humor, der zwar stellenweise gemäß der Zielgruppe etwas kindlicher ist, aber dennoch auch mir als Erwachsenem ziemlich oft ein Lachen entlocken konnte.

Und auch beim Thema Spannung lässt der Autor sich in diesem spektakulären Finale nicht lumpen. Nicht nur, dass man bei Magnus, unserem unperfekten, schusseligen Held eh nie weiß, was als nächstes schiefgeht, nein – auch die Handlung ist sehr abwechslungsreich und fesselt uns Leser mit mannigfaltigen Gefahren wie Riesen, Wasserpferden, Drachen, Zombies und vielem mehr.
Wie, ihr versteht nicht, was an Wasserpferden so gefährlich sein soll? Dann ist das wohl eine Bildungslücke, die definitiv geschlossen werden sollte 😉
Lange Rede kurzer Sinn: ich bin ein weiteres Mal begeistert von Rick Riordans Kreativität und Einfallsreichtum. Uns das obwohl ich zugeben muss, dass irgendwie das Töten unserer Helden doch -völlig unabwechslungsreich-jedermanns Ziel zu sein scheint.

Für mich ist dieses Finale ein wirklich gelungener und fesselnder Abschluss, der mich Seite um Seite verschlingen ließ. Vor allem, da ich immer wieder begeistert darüber bin, wie jedes Mal wichtige Themen angeschnitten werden. In diesem Fall ist es nicht nur Freundschaft und Mut, wie man das vielleicht vermuten möchte, sondern auch Toleranz und Akzeptanz. Der Leser wird unter anderem mit Themen wie sexueller Orientierung, Religion und körperlichen Einschränkungen konfrontiert, was ich -gerade auch auf die junge Zielgruppe bezogen- wirklich toll und wichtig finde!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here