[Rezension] Glory or Grave #1 – Das Lied der Krähen

1
204

von Leigh Bardugo

Originaltitel: Six of Crows
Originalverlag: Henry Holt & Co, 2015
aus dem amerikanischen Englisch von Michelle Gyo

Erscheinungstermin: 02. Oktober 2017
Klappenbroschur,
592 Seiten,

ISBN: 978-3-426-65443-9
D: 16,99 € | A: 17,50 €
ebook D & A: 14,99 €

Verlag und Quelle für Bild, Autorenbeschreibung sowie Klappentext: Knaur HC


die Autorin: 

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.

Klappentext:

„Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA – Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …“

Zitate:

„Kaz war schwindelig, und seine Glieder knarzten, weil er an den Stuhl gefesselt war, aber alles wirkte freundlicher mit einer Waffe in der Hand.“ Seite 65

„Das waren die schlimmsten Träume, und wenn er erwachte, hasste er sich selbst fast so sehr wie sie.“ Seite 139

„Vielleicht haben deine Tutoren diese Lektion nicht behandelt, aber du streitest dich nicht mit einem Mann, der mit Blut bedeckt ist und ein Messer im Ärmel hat.“ Seite 210

Meinung:

Eine neue Droge ist auf dem Vormarsch. Eine Droge, die in Grischa ungeahnte Fähigkeiten weckt, aber über kurz oder lang auch zu deren Tod führt.
Wie gut, dass Dirtyhands just mit dem Auftauchen dieser Droge den Auftrag bekommt, deren Erfinder aus dem bestgehütetsten Gefängnis zu befreien, um die Droge zu bekämpfen.
Dumm nur, dass es sich bei der ganzen Aktion eigentlich um ein Selbstmordkommando handelt… Aber was tut man nicht alles, wenn der Preis stimmt???

Ok, ich glaube über das Designs des Buchs muss ich an dieser Stelle nicht viel sagen, oder? Ich bin vermutlich weder die erste, noch die letzte, die auf den ersten Blick verliebt war!
Und auch über den Schreibstil von Leigh Bardugo habe ich ehrlich gesagt nichts Neues zu berichten, ich bin einfach ein Fan 😉 Sie schafft es immer wieder, mich bereits nach wenigen Seiten zu fesseln und mich tief in die Story zu ziehen.
Dies ist ihr in diesem Buch durch zweierlei Dinge gelungen:
1. das Setting/die Atmosphäre: Die Hafenstadt Ketterdam, in der zwielichtige Gestalten ihr Unwesen treiben, ist düster, schmutzig und vor allem gefährlich für diejenigen, die sich nicht zu behaupten wissen oder niemanden haben, der auf sie aufpasst. Diese bedrückende und dunkle Atmosphäre ist für sich schon ein absolutes Highlight, da man die Umgebung und die Gefahren ständig vor Augen hat.
2. die Charaktere. Sie unterstützen dieses Setting noch zusätzlich, sowohl durch ihre menschlichen als auch ihre unmenschlichen Details. Jedes Mitglied der Truppe hat seine eigene, düstere und oftmals traurige Vorgeschichte, die sie zu denen gemacht hat, die sie heute sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass auch wirklich jeder davon auf den Leser sympathisch wirkt, aber wir lernen jeden von ihnen auf eine ganz eigene Art kennen, die ein rundes und gelungenes Bild ermöglicht.
Es wird uns von Anfang an verdeutlicht, dass es sich bei den meisten Krähen um Mörder, Diebe und Lügner handelt und das Misstrauen untereinander zurecht sehr groß ist! Nichtsdestotrotz wagen sie sich auf dieses Abenteuer, auch wenn ihre jeweiligen Motive nicht unterschiedlicher sein könnten.
Das hebt natürlich auch für uns die Spannung enorm, da selbst wir nie wissen, wem wir unser Vertrauen schenken dürfen, oder wer vielleicht alles verrät und eventuell den anderen den Tod bringt.

Das führt mich jedoch auch zum Problem der Geschichte. Leigh Bardugo verwendet unheimlich viel Liebe und Detailreichtum darauf, Szenario und Charaktere zum Leben zu erwecken und es handelt sich dabei immerhin um sechs Stück!
Da sie im Wechsel aus den Sichten der Protagonisten erzählt, ist es natürlich klar, dass einiges an Informationen gestreut wird. Es handelt sich somit keinesfalls um ein Buch, dass man mal nebenher lesen kann, dafür ist es zu komplex. Aber es lohnt sich definitiv dran zu bleiben!
Es würde mich auch nicht wundern, wenn aus diesem wirklich gelungenen Stück Fantasy, eine Filmvorlage werden würde. Ich würde ihn mir eindeutig ansehen! Blutrünstig, brutal, unvorhersehbar und atemlos, na wenn das kein Stoff für eine Verfilmung ist!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here